klimaschutz blog


Nordcapital – Waldfonds 1
Januar 13, 2009, 2:08 nachmittags
Filed under: Uncategorized | Schlagwörter: , , , , , ,

Nordcapital – Waldfonds 1 : Stabilität und hohes Wertsteigerungspotential

Sachwert Wald
Wälder sind Sachwerte, die in der Vergangenheit privilegierten Schichten – insbesondere dem Adel und Großgrundbesitzern – sowie öffentlichen Körperschaften vorbehalten waren.

Weltweit wachsende Nachfrage nach Land und Holz
• Holz – ein vielseitig nutzbarer, umweltfreundlicher und nachwachsender Rohstoff
• Verwendung als Baumaterial, Grund- und Werkstoff in der Möbel- und Papierindustrie
und CO2-neutraler Energieträger
• Prognostizierte Steigerung des Rundholzverbrauchs bis 2020 allein in Europa 40 %
• Aufstrebende Volkswirtschaften in Asien, Lateinamerika und Osteuropa generieren
global wachsende Holznachfrage
• Weltweit geht jährlich insgesamt eine Waldfläche in etwa der Größe Österreichs
durch Urbanisierung, Rodung und Versteppung verloren


Fazit:  Langfristig steigende Holz- und Waldpreise bei sinkendem Angebot

Bestandteil professioneller Portfolios
Erst in den letzten Jahren haben institutionelle Anleger Wald- und Grundflächen als ein zunehmend knappes, nicht reproduzierbares Gut erkannt und als festen Bestandteil in ihr professionell gemanagtes Vermögen überführt.

Hohes Wertsteigerungspotential, geringe Volatilität
Heute gelten Waldinvestments aufgrund ihres hohen Wertsteigerungspotentials, ihrer geringen Volatilität und ihrer von den Finanzmärkten unabhängigen Preisentwicklung als stabile Bestandteile einer auf Diversifikation ausgerichteten Vermögensstruktur.

Hohes Wertsteigerungspotential
•Kaufpreise rumänischer Wälder liegen derzeit weit unterhalb der Preise etablierter
westeuropäischer Märkte
• Zunehmende Markttransparenz innerhalb der EU führt zu einer tendenziellen
Annäherung der Preise für Grund und Boden

Fazit:  Erhebliches Wertsteigerungspotential bei Veräußerung der Waldflächen am Ende der Fondslaufzeit

Interessantes ökologisches Investment
Nordcapital bringt mit dem Waldfonds 1 eine sehr interessante Kapitalanlage im geschlossenen Fonds Sektor.

Anlegerorientiertes Fondskonzept
• Bereits ab 2010 laufende Auszahlungen von 4 % bis 6 % *) pro Jahr geplant
• Chance auf ca. 180 % – 260 % Gesamtmittelrückfluss *)
• Geplante Fondslaufzeit von nur 12 Jahren, bis Ende 2020
• Reiner Eigenkapitalfonds

Fazit:  Attraktive Auszahlungen, zusätzliches Wertsteigerungspotential,
vergleichsweise kurze Laufzeit



25. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds

Ab sofort ist der 25. Tonnagesteuer Renditefonds der Reederei Jüngerhans im Exklusivvertrieb der Oltmann Gruppe verfügbar.

Der 25. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Rendtite Fonds der Reederei Jüngerhans investiert in bewährter Weise in ein schnelles Container-Feederschiff (MS “HERCULES J.”) der 1.000-TEU-Klasse und ein Schwergutschiff (MS “DELPHINUS J.”) mit 10.000 tdw. Nach Einschätzungen der OECD wird trotz der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise ein Wachstum des “realen Welthandels” von 1,9 % in 2009 und 5 % in 2010 erwartet. Mit dem weiteren Wachstum der Transporte über See erwartet die ISL-Studie “Zukunft der Weltwirtschaft – November 2008″ insbesondere für den Containerverkehr und Massengutfracht somit weitere Zuwächse.

Die Schiffe

Bei MS „HERCULES J“ und MS „DELPHINUS J“ handelt es sich um zwei unterschiedliche Schiffstypen, die in zwei unterschiedlichen Marktsegmenten eingesetzt werden. Zum einen handelt es sich um ein Container-Feederschiff der 1000-TEU-Klasse und zum anderen um ein Schwergutschiff mit zwei 250 to. Kranen.

a) MS „HERCULES J“(Container-Feederschiff)

MS „HERCULES J“ wird auf der chinesischen Werft Jiangdong gebaut und voraussichtlich im Juni 2009 abgeliefert. Das Schiff wird nach einem Entwurf des bekannten Serientyps „SSW Super 1000“ gebaut. Bei einer Containerstellplatzkapazität von 1.036 TEU und einer sehr hohen Ladekapazität von 745 TEU (Basis 14 Tonnen homogen) ist dieses Schiff zusätzlich mit der hohen Eisklasse 1A ausgerüstet. Dies ermöglicht damit den ganzjährigen Dienst z. B. auf der Ostsee.

Bei einer Länge von 151,72 m, einer Breite von 23,40 m und einer Seitenhöhe von 9,50 m bei 8,00 m Tiefgang kommt dieses Schiff auf eine Tragfähigkeit von rund 13.200 tdw. Ein 9.000 kW leistender MaK/Caterpillar Motor 9M43 Diesel soll für eine Geschwindigkeit von rd. 19,0 Knoten sorgen. Durch den Betrieb des Motors mit Schweröl werden hohe Standzeiten und geringe Wartungsintervalle und damit ein kostengünstiger Betrieb des Schiffes ermöglicht.

Das Schiff ist für den Transport von Gütern verschiedener Gefahrenklassen in allen drei Laderäumen und an Deck ausgerüstet (hohe Gefahrengutklasse Solas II-2 Reg. 54), was zukünftigen Marktanforderungen voll entspricht.

Auch dem weiter stark wachsenden Markt für Kühlcontainer wird mit einer Stellplatzkapazität von 250 FEU (40-Fuß- Container) voll Rechnung getragen. Dies wird von Schiffen dieser Größe zz. nur von den wenigsten in Fahrt befindlichen Einheiten erreicht.

MS „HERCULES J“ wird zunächst ohne Krane ausgerüstet, da im geplanten Einsatzgebiet diese nicht benötigt werden und eher störend sind. Eine spätere Nachrüstung ist möglich.

Die Ausstattung mit einer leistungsfähigen Bugstrahlruderanlage verleiht diesem Schiff sehr gute Manövriereigenschaften. Somit kommt es in den Häfen in der Regel ohne Schlepperhilfe aus und die Kosten für die Charterer sind entsprechend geringer. Angetrieben durch die Hauptmaschine wird weiterhin ein Wellengenerator mit einer Leistung von 1.700 kVA, der neben dem elektrischen Bordnetz auch die Kühlcontainer mit elektrischer Energie versorgt. Die umfangreiche Ausrüstung der Kommandobrücke und die nach den neuesten Vorschriften nach GMDSS (Global Marine Distress and Safety System) ausgerüstete Funkstation ermöglicht den Betrieb ohne Funkoffizier. Außerdem gehören zu den wichtigsten nautischen und funktechnischen Ausrüstungen u. a. Satcom, GPS, Navtex, Arpa- Radargeräte sowie verschiedene weitere Standardgeräte. MS „HERCULES J“ wird klassifiziert nach den Richtlinien von Bureau Veritas.

b) Schwergutschiff MS „DELPHINUS J“

Das Schwergutschiff (auch Multipurpose Heavy Lift Tweendecker genannt) MS „DELPHINUS J“ wird auf der portugiesischen Werft Estaleiros Navais de Viana do Castelo gebaut. Die Reederei Jüngerhans bereedert seit mehreren Jahren äußerst erfolgreich mehrere Schwesterschiffe kleinerer Bauart. Das technisch zugrundeliegende Typschiff wurde in enger Zusammenarbeit zwischen Werft, Reederei und Charterer technisch optimiert.

Bei einer Länge von 131,20 m, einer Breite von 20,00 m und einer Seitenhöhe von 11,30 m bei 7,70 m Tiefgang kommt dieses Schiff auf eine Tragfähigkeit von rd. 10.000 tdw. Mit einem 6.000 kW leistenden MaK/Caterpillar 6M43C Diesel wird eine Geschwindigkeit von rd. 16,5 Knoten erreicht.

Eine Besonderheit dieses Schiffstyps ist die Ausstattung mit 2 Schwerlastkranen je 250 to. Durch eine eigens entwickelte Spezialtraverse können Lasten von insgesamt bis zu 500 to. gehoben werden.

Die beiden auf der Backbordseite angeordneten Krane zeichnen sich außerdem dadurch aus, dass sie mit zwei separat arbeitenden Hubseilwinden ausgerüstet sind und mit unterschiedlichen Umschlaggeschwindigkeiten arbeiten können. Dies hat den Vorteil, dass im normalen Trade sowohl Schwergut bei geringer Geschwindigkeit als auch Container bei höherer bewegt werden können, ohne dass es beim Be- und Entladen zu zeitlichen Einbußen kommt.

Ein weiteres herausragendes Merkmal dieses Schiffes sind die großen Laderäume mit ihren hohen Kapazitäten. So können unter Deck z. B. Güter mit Abmessungen bis zu einer Größe von 75,50 m x 15,77 m wetterunabhängig gestaut werden.  Mit dieser hohen Kranauslegung, den großen Ladeluken, den kastenförmigen Laderäumen und den einsetzbaren Zwischendecks wird dieses Schwergutschiff vorwiegend im Projektgeschäft (u. a. Bereiche Schwerindustrie, Stromerzeugung, Erdölförderung usw.) eingesetzt und verfügt durch das Ballastsystem über die Möglichkeit, die Be- und Entladung von schweren Gütern ohne zusätzliche Beladung des Schiffes durchzuführen.

MS „DELPHINUS J“ kann mit einer Stellplatzkapazität von rd. 660 TEU alternativ in der Containerfahrt oder aber auch in der Bulkfahrt eingesetzt werden.

Auch dieses Schiff wird für den Transport von Gütern verschiedener Gefahrenklassen ausgerüstet. Es stehen insgesamt rund 80 Kühlcontaineranschlüsse zur Verfügung.

Das 500 kW starke Bugstrahlruder und das zum Einsatz kommende Hochleistungsflossenruder ermöglichen auch bei Vollbeladung eine leichte Manövrierbarkeit. Selbstverständlich ist analog zum Container-Feederschiff auch die Brückenausstattung auf höchstem technischem Niveau; die Mehrheit der Hersteller sind identisch.

Auch MS „DELPHINUS J“ wird durch den Germanischen Lloyd klassifiziert.

Die Reederei Jüngerhans

Bereederung

Die Bereederung der beiden Schiffe MS „HERCULES J“ und MS „DELPHINUS J“ wird durch die Jüngerhans Maritime Services GmbH & Co. KG aus Haren (Ems) durchgeführt.

Die Reederei in ihrer heutigen Form wurde vor über 40 Jahren von den Kapitänen Heinrich und Hermann Jüngerhans gegründet. Die maritime Tradition der Familie Jüngerhans lässt sich jedoch über viele Jahrzehnte zurückverfolgen.

Bereits 1890 wurde für den Großvater von Heinrich und Hermann Jüngerhans das Segelschiff „HELENE“ auf einer Werft im Heimatort Haren (Ems) gebaut. Im Laufe der Jahre folgten mehrere Atlantiküberquerungen mit Kurs Süd- amerika. Heute ist ein originalgetreuer Nachbau der „HELENE“ als Symbol maritimer Geschichte der Familie Jüngerhans und der Schifffahrtsstadt Haren (Ems) im dortigen Schifffahrtsmuseum zu besichtigen.

Mit dem Bau ihres ersten Schiffes, der MS „STEFAN J“, setzten die beiden Brüder die Tradition fort und machten sich 1965 erstmals als Reeder selbstständig. Bis heute wurden bereits mehr als 65 Schiffe durch die Reederei Jüngerhans weltweit in Fahrt gesetzt. Ein Teil dieser Flotte konnte zwischenzeitlich wieder erfolgreich veräußert werden.

Momentan bereedert die Reederei eine Flotte von 41 modernen Seeschiffen (rd. 445.750 tdw), die durch den ständigen Zugang neuer Einheiten verjüngt wird. Seit Bestehen des Unternehmens wurden im Rahmen eines kontinuierlichen Wachstums eine Reihe von Beteiligungsund Tochtergesellschaften gegründet und in die Reederei eingebunden. Der Geschäftsführung steht heute ein Team von mehr als 35 qualifizierten Mitarbeitern an Land sowie ca. 500 Seeleuten an Bord zur Seite. Darunter viele erfahrene Schiffsoffiziere, die permanent eine kompetente Betreuung der Schiffe und der Besatzungen gewährleisten.

Qualitätssicherung

Die Reederei Jüngerhans hat sich bereits 1999 durch den „Germanischen Lloyd“ nach DIN EN ISO 9002 (aktueller Standard ISO EN 9001:2000) und dem ISM Code zertifizieren lassen, um sowohl den hohen Qualitätsanforderungen der Seeschifffahrt gerecht zu werden als auch zu einer Optimierung der betriebsinternen Organisationsstruktur durch ein sich selbst überprüfendes System zu gelangen. Alle bislang betreuten Schiffseinheiten der Reederei Jüngerhans sind durch den „Germanischen Lloyd“ gemäß ISM Code zertifiziert worden. Es findet eine ständige Überprüfung dieses Qualitäts- und Sicherheitsstandardes sowohl durch externe Institutionen als auch durch die Mitarbeiter der Reederei statt.

Bisherige Ergebnisse

Bisher konnten 45 Schiffsfonds erfolgreich für die Anleger abgewickelt werden. Es konnte bei einer Laufzeit von 1,5 – 13,5 Jahren ein durchschnittlicher Brutto-Kapitalrückfluss von rd. 144 % bezogen auf die Beteiligungssumme erzielt werden. Der interne Zinsfuß (Methode IRR*) lag dabei mindestens bei 7,6 % p.a. und im Durchschnitt bei rd. 24,5% p.a. (jeweils nach Steuern). Dies ist keine Garantie für zukünftige Fonds, zeigt jedoch, dass bei entsprechendem Verkaufserlös Schiffsfonds auch bei einer relativ kurzen Laufzeit erfolgreich abgeschlossen werden können.

Die Schiffsbeteiligung hat sicher sehr interessante Eckpunkte, doch vergessen Sie bitte nicht das Wichtigste: Informieren Sie sich gründlich und lassen Sie sich ausführlich beraten.



AgrarINVEST von Aquila Capital

AgrarINVEST von Aquila Capital angekündigt

Die Umweltbeteiligung AgrarINVEST ist als so genannter geschlossener Fonds konzipiert, der weltweit mit den führenden Agrarmanagern vor Ort in ein ausgewogenes und diversifiziertes Portfolio von Agrarbeteiligungen investiert.

Für die Projekte in Brasilien kooperiert AgrarINVEST mittelbar mit dem Team von Fronterra, deren CEO mehr als 25 Jahre Erfahrung im Agrarsektor hat und in leitenden Positionen bei führenden Unternehmen und Industrieverbänden tätig war, wie z. B. Petrobras, Sadia und Rose Acre Farms.

Für Milch- und Fleischprojekte hat sich AgrarINVEST mittelbar die neuseeländische AGInvest exklusiv für eine Zusammenarbeit sichern können.

Für die Anleger der Beteiligung Aquila Capital AgrarINVEST werden über die Fondslaufzeit von 6 Jahren Ausschüttungen von insgesamt ca. 185 % prognostiziert, was sich als recht interessantes Ökoinvestment darstellt.



Wasserkraftfonds sichern die Zukunft

Wasserkraftfonds sichern die Zukunft

Wasserkraft ist derzeit die einzige erneuerbare Energiequelle, die nennenswert zur Versorgung der Erdbevölkerung beiträgt.

Eine Website, die zwar noch im Aufbau ist, aber schon erste Informationen zu Wasserkraftfonds bietet is: Wasserkraftfonds Investment

Ein Zitat der Wasserkraftfonds Website:

“Mit einem massiven Ausbau der erneuerbaren Energien soll bis 2050 der weltweite Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid halbiert werden. Das sei “Nur eine Frage des politischen Willens”. Dabei soll die Wasserkraft eine wesentliche Rolle übernehmen.”

Vorteile:
– Erneuerbare Energieform in großem Maßstab vorhanden
– Keine Emissionen von Treibhausgasen
– Flussregulierung, Hochwasserschutz
– Schiffbarkeit von Flüssen
– Ressourcen vorhanden
– Reinigung der Flüsse
– Bewässerung (Besonderer Vorteil für die Landwirtschaft)



Übersicht der Initiatoren im Bereich “Geschlossene Fonds”

Übersicht der Initiatoren im Bereich “Geschlossene Fonds”

Wollten Sie sich nicht schon einmal einen Überblick über den Deutschen Markt der Kapitalgesellschaften verschaffen, haben aber keine Seite gefunden, die ihnen weiterhelfen kann?

Geschlossene Fonds – Emissionshäuser

Die Schmidtner GmbH hat vor kurzem ihr Initiatoren Glossar erweitert und bietet jetzt eine umfangreiche Auflistung Deutscher Emissionshäuser und Reedereien, speziell aus den Bereichen Schiffbeteiligungen, Containerfonds, Immobilienfonds, Umweltfonds und Private Equity.



Private Placements Schiffsbeteiligung
Januar 9, 2008, 5:33 nachmittags
Filed under: Uncategorized | Schlagwörter: , , ,

Private Placements Schiffsbeteiligungen
Private Placements im Bereich der Schiffsbeteiligungen sind eine sehr exklusive Form des Investments. Die Private Placements Schiffsbeteiligung darf im allgemeinen nicht beworben werden und ist so nur auf Nachfrage erhältlich. So vorbehalten für nur einen sehr kleinen Kreis an Investoren, winken hier aber auch die höchsten Renditen. Allerdings brauchen die Anleger auch die nötige Erfahrung und liquide Mittel, unter 200.00 Euro geht häufig nichts.



Die Oltmann Gruppe und Reederei Jüngerhans präsentieren zusammen einen neuen Twinfonds, den 19. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds.
Dezember 14, 2007, 10:08 vormittags
Filed under: Uncategorized | Schlagwörter: , , , , , , , ,

Die Oltmann Gruppe und Reederei Jüngerhans präsentieren zusammen einen neuen Twinfonds, den 19. Oltmann Gruppe Tonnagesteuer Renditefonds. Da die vorherigen Tonnagesteuer Renditefonds sehr beliebt waren, sollten Sie sich frühzeitig diese Schiffsbeteiligung nachfragen.

Im Vergleich zu anderen am Markt befindlichen Tonnagesteuerfonds überzeugt das Oltmann-Angebot erneut durch seine deutlich reduzierten Nebenkosten (ein Agio wird nicht erhoben).

Rückblick: Die Oltmann Gruppe zählt mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über EUR 2,38 Mrd. per 31.12.2007 zu den größten Emissionären von Schiffsfonds in Deutschland.




Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.